Lehmputz

In Abhängigkeit von der Nutzung entstehen in Wohnräumen unterschiedlich große Mengen an Feuchtigkeit. Pro Stunde kommt es beim Duschen beispielsweise zu einer Bildung von rund 2600 Gramm Wasserdampf, beim Kochen von ca. 600 bis 1500 Gramm. Ein Mensch, der leichte Arbeiten verrichtet, sondert ca. 30 bis 60 Gramm je Stunde ab.


Lehm erweist sich als idealer Baustoff, wenn es um den Einfluss auf das Raumklima geht. Je weniger er verändert wird, desto stärker ist diese positive Wirkung. So kann unbehandelter Lehm etwa 30-mal mehr Feuchtigkeit aufnehmen (17,5g / 30min) als die gleiche Schicht gebrannter Ton (z.B. Ziegelsteine).


Gerade in Räumen mit hoher Feuchtigkeitsbelastung (z.B. Badezimmer) und den daraus entstehenden bekannten Problemen kann AUSTRIA Abhilfe schaffen. In Abhängigkeit der Raumgröße kann dabei schon die Deckenfläche ausreichen, um die größeren Feuchtebelastungen zu minimieren oder auf ein verträgliches Maß zu reduzieren. Aber auch bei kleinen Flächen sorgt AUSTRIA dafür, dass bei einem Vollbad Spiegel- bzw. Fensterflächen nicht mehr beschlagen müssen! Die Folge: Die Gefahr von Schimmelpilzbildung wird reduziert oder gar vollständig ausgeschlossen.